Die erfolgreichsten ihres Landes – Daniel Negreanu – Kanada

Daniel Negreanu, * 26. Juli 1974 in Toronto, Ontario ist ein professioneller kanadischer Pokerspieler.

Negreanu ist einer der populärsten und besten Pokerspieler der Welt. Er ist sechsfacher Braceletgewinner der World Series of Poker, zweifacher Titelträger der World Poker Tour und mit mehr als 42 Millionen US-Dollar an Turnierpreisgeldern nach Bryn Kenney und Justin Bonomo der dritterfolgreichste Pokerspieler weltweit sowie der erfolgreichste kanadische Pokerspieler.

Negreanu wurde zweimal als Spieler des Jahres der World Series of Poker, einmal als Spieler des Jahres der World Poker Tour sowie zweimal vom Card Player Magazine als Spieler des Jahres ausgezeichnet. Er stand ab Ende Oktober 2013 erstmals für 10 Wochen in Serie an der Spitze der Pokerweltrangliste. Insgesamt hatte er diese Position 19 Wochen inne, zuletzt im April 2014. Im Oktober 2014 wurde Negreanu in die Poker Hall of Fame aufgenommen. Im Rahmen der 50. Austragung der World Series of Poker wurde er im Juni 2019 als einer der 50 besten Spieler der Pokergeschichte genannt.

Persönliches

Negreanus Eltern wanderten 1967 von Rumänien nach Kanada aus. Kurz vor seinem Abschluss an der High School brach er diese ab und beteiligte sich in und um Toronto an legalen und illegalen Glücksspielen. Während dieser Zeit lernte er Evelyn Ng kennen, die später ebenfalls professionelle Pokerspielerin war und mit der er einige Zeit liiert war. Nachdem er etwas Geld zusammengespart hatte, ging Negreanu nach Las Vegas, um sich seinen Traum zu erfüllen, ein professioneller Pokerspieler zu werden. Nach mehreren Verlusten kehrte er nach Toronto zurück, um wieder etwas Geld anzusparen.

Negreanu war von August 2005 bis November 2007 mit Lori Lin Weber verheiratet und lebte mit ihr in Las Vegas. Im Mai 2019 heiratete er die Schauspielerin Amanda Leatherman.

Negreanu trägt gerne Eishockeyshirts und ist Fan der Toronto Maple Leafs. Seit einer Wette mit Erick Lindgren lebt er vegan. Negreanu war 2007 in einer Statistenrolle im Pokerfilm Glück im Spiel zu sehen und hatte 2009 einen Cameo-Auftritt als Pokergegner des Mutanten Gambit im X-Men-Film X-Men Origins: Wolverine. Ebenfalls 2009 war Negreanu im Musikvideo zu Katy Perrys Single Waking Up In Vegas zu sehen.

Pokerkarriere

Onlinepoker

Im Jahr 2003 startete er seinen eigenen Onlinepokerraum namens Full Contact Poker, verkaufte die Rechte aber 2005 an Big Stack Enterprises, um sich gleichzeitig als Exklusivspieler im virtuellen Kartenraum anzubieten. Im Juni 2007 übernahm PokerStars den Konkurrenten und Negreanu wurde unter dem Nickname KidPoker bis 2019 deren Werbeträger und Mitglied im Team PokerStars. Auf der Plattform gewann er 2013 ein Turnier der Spring Championship of Online Poker und 2016 einen Titel bei der World Championship of Online Poker. Seit November 2019 ist Negreanu Werbeträger der Plattform GGPoker. Er vertreibt unter dem Namen Masterclass einen Poker-Onlinekurs, in dem er in 38 Lektionen seine Erfahrung und sein Wissen mit den Teilnehmern teilt.

High Stakes Poker

Negreanu ist einer von vier Spielern, die von 2006 bis 2011 in allen sieben Staffeln des US-amerikanischen Pokerformats High Stakes Poker auftraten, bei dem Cash Game gespielt wird. Er verpasste als einziger Spieler keine Episode. Ende der vierten Staffel war er auch der Teilnehmer mit der längsten Gesamtspielzeit am Tisch.

In der zweiten Staffel wurde er mit Gus Hansen in eine spektakuläre Hand verwickelt, bei der Negreanu mit 6♠ 6♥ auf 5♦ 5♣ stieß. Mit den Gemeinschaftskarten 9♣ 6♦ 5♥ 5♠ 8♠ war sein Full House dem Vierling Hansens unterlegen. Infolgedessen verlor er den Pot in Höhe von mehr als 575.700 US-Dollar. Dieser Pot war bis Ende der dritten Staffel der höchste der Serie. Negreanu wurde durch diese Hand allerdings auch sehr viel Sympathie der Pokerfans entgegengebracht, da er trotz des hohen Verlustes die Fassung behielt.

Live-Turnierpoker

Werdegang

1997–2003: Gewinn seiner ersten beiden Bracelets

Negreanu nimmt seit 1997 an renommierten Live-Turnieren teil.

Negreanu gewann seine ersten Turnierpreisgelder bei kleineren Events in Las Vegas, Los Angeles und Mashantucket. In letzterer Stadt gewann er im Dezember 1997 zwei Turniere der World Poker Finals in der Variante Limit Hold’em und sicherte sich über 50.000 US-Dollar. Ende April 1998 war er erstmals bei der World Series of Poker (WSOP) im Binion’s Horseshoe in Las Vegas erfolgreich und gewann ein Turnier in Pot Limit Hold’em. Dafür setzte sich Negreanu gegen 228 andere Spieler durch und erhielt eine Siegprämie von rund 170.000 US-Dollar sowie als bis dahin jüngster Spieler ein Bracelet. Mitte Dezember 1999 siegte er bei der United States Poker Championship in Atlantic City mit einem Hauptpreis von 210.000 US-Dollar. Bei der WSOP 2001 belegte er im Main Event, den mit knapp 65.000 US-Dollar dotierten, elften Platz. Zwei Jahre später gewann er in der gemischten Variante S.H.O.E. bei der WSOP 2003 sein zweites Bracelet und sicherte sich eine Siegprämie von rund 100.000 US-Dollar. Eine Woche später erreichte er bei einem weiteren Event das finale Heads-Up, musste sich dort jedoch Phil Hellmuth geschlagen geben und erhielt für den zweiten Platz ein Preisgeld von mehr als 210.000 US-Dollar.

Insgesamt lagen Negreanus Turniergewinne bis Jahresende 2003 bei über 2 Millionen US-Dollar. Aufgrund seiner Erfolge im jungen Alter erhielt er den Spitznamen „Kid Poker“.

2004: Erstmals WSOP Player of the Year und zwei WPT-Titel

Ende Januar 2004 saß Negreanu beim Main Event der ersten Austragung des PokerStars Caribbean Adventures (PCA) auf den Bahamas am Finaltisch und beendete das Turnier als Dritter für knapp 200.000 US-Dollar. Beim auf einem Kreuzfahrtschiff gespielten Main Event der World Poker Tour (WPT) belegte er Mitte März 2004 den zweiten Platz und erhielt rund 675.000 US-Dollar. Bei der WSOP 2004 gewann Negreanu bei einem Turnier in Limit Hold’em sein drittes Bracelet. Insgesamt kam er bei der Turnierserie sechsmal in die Geldränge und erzielte fünf einstellige Platzierungen, was ihm Preisgelder von knapp 350.000 US-Dollar einbrachte. Aufgrund dieser Leistung erhielt er den erstmals vergebenen WSOP Player of the Year Award. Anfang Juni 2004 gewann Negreanu im Plaza Hotel & Casino in Las Vegas die Championship Poker at the Plaza mit einer Siegprämie von 310.000 US-Dollar. Im September 2004 setzte er sich beim WPT-Main-Event in Atlantic City durch und erhielt den Hauptpreis von mehr als 1,1 Millionen US-Dollar. Drei Monate später gewann Negreanu im Hotel Bellagio in Las Vegas seinen zweiten WPT-Titel, wodurch er sich ein Preisgeld von knapp 1,8 Millionen US-Dollar sicherte. Am Jahresende wurde er vom Card Player Magazine als Spieler des Jahres ausgezeichnet.

Im Kalenderjahr 2004 erspielte er sich insgesamt Preisgelder von knapp 4,5 Millionen US-Dollar, womit Negreanu seine gesamten Turniergewinne auf über 6,5 Millionen US-Dollar schraubte.

2005–2008: WPT Player of the Year und viertes Bracelet

Ende Januar 2005 erreichte Negreanu beim Main Event der WPT in Tunica den Finaltisch und belegte den mit knapp 400.000 US-Dollar dotierten dritten Platz. Am Ende der WPT-Saison 2004/05 wurde er aufgrund seiner Leistungen in dieser Spielzeit mit dem WPT Player of the Year Award ausgezeichnet. Ende Januar 2006 gewann er das Main Event des WSOP-Circuits in Robinsonville, Mississippi, und erhielt eine Siegprämie von über 750.000 US-Dollar. Das Tournament of Champions Ende Juni 2006 im Rio All-Suite Hotel and Casino in Las Vegas beendete er hinter Mike Sexton als Zweiter für 325.000 US-Dollar. Mitte Dezember 2006 erreichte Negreanu beim WPT-Main-Event im Hotel Bellagio den Finaltisch und wurde Dritter, was mit 592.000 US-Dollar bezahlt wurde. Auch im Januar 2007 saß er beim Main Event der WPT in Tunica am Finaltisch und wurde Zweiter für mehr als 500.000 US-Dollar Preisgeld. Bei der WSOP 2007 erreichte Negreanu in der Variante Seven Card Stud sowie bei einem Shootout-Event in No Limit Hold’em je einen Finaltisch. Im Jahr darauf sicherte er sich mit dem Sieg bei einem Turnier der WSOP 2008 in Limit Hold’em sein viertes Bracelet sowie den Hauptpreis von mehr als 200.000 US-Dollar. Im September 2008 belegte er beim Main Event der in London ausgespielten World Series of Poker Europe (WSOPE) den mit knapp 220.000 Pfund Sterling dotierten fünften Platz, was zu diesem Zeitpunkt umgerechnet rund 400.000 US-Dollar entsprach. Im kanadischen Richmond setzte sich Negreanu Ende November 2008 bei einem Turnier der British Columbia Poker Championships mit einem Hauptpreis von über 370.000 Kanadischen Dollar durch.

Zum Jahresende 2008 lag die Summe von Negreanus gewonnenen Live-Turnierpreisgelder bei mehr als 11 Millionen US-Dollar.

2009–2013: Zwei weitere Bracelets und erneut WSOP Player of the Year

Bei der WSOP 2009 erzielte Negreanu acht Geldplatzierungen und erreichte dabei zwei Finaltische. Bei der WSOP Europe in London gelangte er Ende September 2009, wie schon im Vorjahr, ebenfalls an den Finaltisch und musste sich dort nur Barry Shulman geschlagen geben, der Negreanu auf den mit knapp 500.000 Pfund dotierten zweiten Rang verwies. Ende Oktober 2010 wurde er beim Main Event der European Poker Tour (EPT) in Wien Vierter und erhielt ein Preisgeld von 175.000 Euro. Im Januar 2011 belegte Negreanu beim PCA Super High Roller den zweiten Platz, der mit einer Million US-Dollar vergütet wurde. Beim Super High Roller des Five Star World Poker Classic im Hotel Bellagio wurde er im Mai 2011 Dritter und erhielt knapp 450.000 US-Dollar. Im April 2012 spielte Negreanu bei der EPT in Monte-Carlo und belegte beim Super High Roller den sechsten sowie beim High Roller den zweiten Platz, was ihm Preisgelder von über 900.000 Euro einbrachte. Im April 2013 gewann er das Main Event der erstmals ausgetragenen World Series of Poker Asia Pacific im Crown Casino in Melbourne. Dafür setzte er sich gegen 404 andere Spieler durch und sicherte sich ein Preisgeld von über einer Million Australischen Dollar sowie sein fünftes Bracelet. Im Monat darauf erreichte er bei der EPT Monte-Carlo den Finaltisch des Main Events und belegte den mit 321.000 Euro dotierten vierten Platz. Bei der WSOP-Hauptturnierserie erzielte Negreanu im Juni und Juli 2013 sechs Geldplatzierungen. Anfang September 2013 wurde er beim EPT High Roller in Barcelona Zweiter und erhielt 263.800 Euro. Bei der im französischen Enghien-les-Bains ausgespielten WSOP Europe gewann Negreanu im Oktober 2013 das High-Roller-Event, was ihm neben seinem sechsten Bracelet ein Preisgeld von 725.000 Euro einbrachte. Anschließend wurde er zum zweiten Mal als Spieler des Jahres der WSOP ausgezeichnet und erhielt am Jahresende vom Card Player Magazine auch erneut die Auszeichnung als Spieler des Jahres 2013.

Seine bei Live-Turnieren erspielten Preisgelder lagen Ende 2013 bei über 19,5 Millionen US-Dollar.

2014–2015: Sprung auf Platz 1 der Geldrangliste

Im Februar 2014 wurde Negreanu bei der Aussie Millions Poker Championship in Melbourne Sechster bei der A$100.000 Challenge und Vierter bei der A$250.000 Challenge, was ihm Preisgelder von 1,8 Millionen Australischen Dollar einbrachte. Bei der WSOP 2014 erzielte Negreanu insgesamt neun Geldplatzierungen. Beim teuersten Event auf dem Turnierplan, dem Big One for One Drop mit einem Buy-in von einer Million US-Dollar, belegte er hinter Daniel Colman den zweiten Platz. Dafür erhielt Negreanu ein Preisgeld von knapp 8,3 Millionen US-Dollar, das ihn mit Turniergewinnen von nun knapp 30 Millionen US-Dollar auf Platz eins der All Time Money List springen ließ, die er anschließend bis Juli 2018 anführte. Im Februar 2015 wurde er bei den American Poker Awards in Beverly Hills als Poker’s Best Ambassador des Jahres 2014 ausgezeichnet. Ende Mai 2015 gewann er die zweite Saison des von seinem Sponsor PokerStars ausgespielten Fernsehformats Shark Cage und erhielt dafür knapp eine Million US-Dollar. Bei der WSOP 2015 wurde er bei der Seven Card Stud Hi-Low Split-8 or Better Championship Dritter. Zudem erreichte Negreanu im Main Event den siebten Turniertag und schied dort auf dem mit knapp 530.000 US-Dollar dotierten elften Platz aus. Diese Leistung wurde als Pokermoment des Jahres 2015 mit einem American Poker Award ausgezeichnet. Ein von Joe Giron unmittelbar nach seinem Ausscheiden geschossenes Foto von Negreanu erhielt darüber hinaus die Auszeichnung als Poker Media Content of the Year. Im Dezember 2015 wurde er beim Alpha8-Event der WPT im Hotel Bellagio Dritter und erhielt rund 640.000 US-Dollar.

Bis Jahresende 2015 erspielte sich Negreanu Live-Turnierpreisgelder von über 32 Millionen US-Dollar, so viel wie kein anderer Spieler zu diesem Zeitpunkt.

Seit 2016: Hochdotierte Turnierergebnisse

Bei der WSOP 2016 erreichte Negreanu neunmal die Geldränge. Mitte Januar 2017 wurde er beim High Roller der PokerStars Championship auf den Bahamas Fünfter für knapp 270.000 US-Dollar. Während der WSOP 2017 saß Negreanu an vier Finaltischen und erspielte sich Preisgelder von rund 700.000 US-Dollar. Anfang Dezember 2017 belegte er beim Super High Roller des Five Diamond World Poker Classic im Hotel Bellagio den zweiten Rang und erhielt 936.000 US-Dollar. Beim PCA im Januar 2018 gelangte Negreanu an den Finaltisch des Super-High-Roller-Events, das er als Vierter für mehr als 520.000 US-Dollar Preisgeld beendete. Ende Mai 2018 wurde er beim Super High Roller Bowl im Aria Resort & Casino in Las Vegas nach verlorenem Heads-Up gegen Justin Bonomo Zweiter und erhielt ein Preisgeld von 3 Millionen US-Dollar. Bei der WSOP 2019 belegte Negreanu beim 100.000 US-Dollar teuren High-Roller-Event den zweiten Platz und sicherte sich mehr als 1,7 Millionen US-Dollar. Bei der Turnierserie sowie bei der im King’s Resort in Rozvadov ausgespielten WSOP Europe erzielte er insgesamt 24 Geldplatzierungen und erreichte 5 Finaltische. Nach Ende der WSOPE wurde er zunächst zum dritten Mal als Spieler des Jahres der WSOP ernannt. Wenige Tage später räumten die Veranstalter einen Datenfehler ein, ohne den der Australier Robert Campbell zum WSOP Player of the Year wurde. Aufgrund der COVID-19-Pandemie wurde 2020 statt der Hauptturnierserie in Las Vegas die World Series of Poker Online ausgetragen. Negreanu spielte zunächst alle Events auf WSOP.com von seinem zu Hause in Las Vegas aus und erzielte 15 Geldplatzierungen. Anschließend verlegte er seinen Standort nach Mexiko, um an den weiteren Turnieren auf GGPoker teilnehmen zu können. Dort erreichte er 19 weitere Geldplatzierungen, womit er den Rekord der meisten WSOP-Geldplatzierungen von Phil Hellmuth übernahm. Unter dem Namen „High Stakes Feud“ liefert sich Negreanu seit Anfang November 2020 eine Heads-Up-Challenge mit dem US-amerikanischen Pokerspieler Doug Polk. Die beiden spielen gegeneinander 25.000 Hände No Limit Hold’em mit den Blinds 200/400 US-Dollar. Nachdem die ersten 200 Hände am 4. November 2020 live im Aria Resort & Casino gespielt worden waren, wird seitdem viermal die Woche auf der Online-Plattform WSOP.com gespielt.

Braceletübersicht

Negreanu kam bei der WSOP 165-mal ins Geld, so oft wie kein anderer Spieler. Er gewann sechs Bracelets:

Jahr Buy-in Turnier Teilnehmer Preisgeld
1998 2000 $ Pot-Limit Hold’em 229 169.460 $
2003 2000 $ Limit S.H.O.E 135 100.440 $
2004 2000 $ Limit Hold’em 287 169.100 $
2008 2000 $ Limit Hold’em 479 204.874 $
2013 A 10.000 A$ No-Limit Hold’em Main Event 405 1.038.825 A$
2013 E 25.600 € No-Limit Hold’em High Roller 80 725.000 €

 

Live-Turniererfolge

Höchstes Preisgeld: 8.288.001 $
Gesamtes Preisgeld: 42.053.305 $

World Series of Poker

Bracelets: 6
Cashes: 165
Bestes Main Event: 11. (2001, 2015)

Main Event der World Poker Tour

Titel: 2
Cashes: 25

Main Event der European Poker Tour

Titel: keinen
Cashes: 5

Main Event der PokerStars Championship

Titel: keinen
Cashes: 1

Resultate

Quelle: Wikipedia