Egbert Conze Gedenkturnier

Ein Jahr ist es bereits her, dass unser väterlicher Freund Egbert die große Bühne des Lebens verlassen musste. Schon vor einem Jahr wussten wir, dass es ein Gedenkturnier geben wird. Allerdings wusste damals niemand, dass wir nur 10 Monate später mit Tausendsassa Christian ein weiteres Mitglied verlieren würden. Somit wurde es ein Turnier zu Ehren beider Aushängeschilder des PCP.
Was auch schon vor einem Jahr beschlossen wurde, ist, dass der Erlös einem guten Zweck zugeführt wird. In diesem Fall wird Katharina Gebhart, ein 18-jähriges Mädchen aus Deutschfeistritz, welches unter dem Angelman-Syndrom leidet, den gesamten Ertrag bekommen.
Nach einer Trauerminute konnte sich Obmann Robert Purgay bei all jenen bedanken, die dieses Turnier besonders machten. Den Spielern in erster Linie und den vielen Sponsoren.

Einen aufrichtigen Dank an die Betriebsräte, der beiden in Voitsberg ansässigen Firmen, Technoglas und Sebring, die dem PCP für Katharina jeweils eine Spende in Höhe von 100 Euro zukommen ließen. Dass es zu diesen Spenden kam, ist der Verdienst unserer Mitglieder Hans Peter Tragut und Wolfgang Plos. Danke dafür!
Weiters wurde gespendet:
Manfred Schöberl – 40 €, Wolfgang Plos – 30 €, Ingrid Kirchmayer – 20 €,
Jürgen Schieghofer – 20 €, Marietta Zigart – 20 €, Hans Stelzer – 10 € und die Familien TragutTrobosVipauz je 10 €!

Mit all den Spenden und dem Buy In, das 1:1 in den Spendentopft gelangte, haben wir eine Gesamtsumme von 860 Euro für Katherina zusammengebracht!

Herzlichen Dank dafür!

Damit die besten Spieler des Turniers Preise mit nach Hause nehmen konnten, sorgten folgende Sponsoren:
die Pokale für die besten Drei sowie weitere vier künstlerisch gestaltete Produkte aus edlem Holz:
Karl Tromber, der auch die Pokale unserer Meisterschaft entwirft.
Drei 5er-Blöcke für eine exquisite Autowäsche im Wert von je 50 €: Autohaus Robinson in Graz. Mit lieben Dank an Manfred Vipauz, der diese Preise erst möglich machte.
Ein Gutschein im Wert von 30 €: Hotel & Restaurant La Cucina in Peggau.
Eine Flasche Jameson Irish Whiskey: Plos Wolfgang.
Allen einen herzlichen Dank!

Das Turnier selbst fällt unter die Kategorie „Spaß pur“. Und den hatten die Protagonisten ohne Zweifel. Diesmal ging es um keine Meisterschaftspunkte, keinen Titel oder Sonstiges. Das spürte man bei jeder Hand. Jedoch… Siegen wollten alle ohne Ausnahme.
Exakt um 22:22 Uhr hatte Hans Stelzer seine letzten Chips „verbraten“. Der final Table war somit erreicht.
Gerald Dirnberger und Wolfgang Plos lösten sich beim Dealen ab. Geralds Ausscheiden war… typisch Pokern. Würde ich sagen. Mit K-K zog er gegen Robert Hofers 2er-Pärchen den Kürzeren.
Mit einem ordentlichen Stack schaffte es Melanie Trobos an den Finaltisch. Geworden ist es im Endeffekt Platz Neun. Der frischgebackene Champion Dany Moser begnügte sich mit Platz acht. Hans Peter Tragut kam als einer der drei Big Stack an den Tisch. Schlussendlich reichte es nur für Platz Sieben. Auch ein frischgebackener nämlicher Schriftführer, ist Wolfgang Tschermoneg. Er beendete das Turnier auf Platz sechs. Ein der drei Big Stack war Robert Hofer. Auch ihm gelang das Kunststück, nicht zu gewinnen. Platz fünf in der Endabrechnung. Platz vier ergatterte sich Christian Frieser, der mit seiner Ingrid, zu der wir noch kommen, an diesem Tag seinen Hochzeitstag feierte. Wir gratulieren!
Die besten Drei: Obmann Robert Purgay war der Hahn im Korb. Helga Tragut und Ingrid Frieser waren seine Gegner um den Sieg. Die Aufteilung war schnell klar. Robert Small Stack, Helga um einiges mehr als der Obmann und Ingrid – die war absolut der Chipkönig.
Das Finale war ein Kuriosum, genauso, wie es diesem Turnier auch zustand. Helga raiste, Robert schob seine letzten 45 Tausend All In. Helga schob daraufhin ebenfalls All In. Und Ingrid? Nach einem kurzen Plausch mit Helga bezahlte sie das All In.
Die Ausgangssituation: Robert hielt 2 2 , Helga K K und Ingrid Q 10 .
Chancen in Prozent: Robert 18 %, Helga 68 % und Ingrid 14 %. Wolfgang Tschermoneg, der in der Zwischenzeit den Dealer Job übernahm, legte den Flop auf: 10 6 10 . Das Geschrei war fulminant. Roberts Chancen den Pott noch zu gewinnen lagen bei mageren 7 %. Helgas Chance schrumpfte auf knapp 9 % und Ingrids Siegchance schnellte auf 84 %. Der Turn brachte die 9 .
Helga und Robert hatten gerade einmal 5 %, um das Ruder herumzureißen. Doch dieser Sieg gehörte diesmal Ingrid. Die 4 beendete ein tolles, lustiges und in allen Belangen gelungenes Turnier.
Wir gratulieren Ingrid Frieser herzlich zu ihrem Sieg und ihrem Hochzeitstag!

Allen Teilnehmern, Sponsoren und Freunden ein aufrichtiges Dankeschön! Dieses Turnier war sicher im Sinne unserer verstorbenen Pokerfreunde Egbert und Christian. Und es hilft der Familie einer behinderten jungen Frau, einige ihrer Sorgen ad acta legen zu können.

In diesem Sinne ein herzliches Danke!
Der Vorstand des PCP, dem Pokerclub mit Herz