Finalrunde zur PL Omaha Meisterschaft 2014

6. Runde PL Omaha 2014Leider nur 7 Teilnehmer trafen sich zur Letzten Runde PL Omaha 2014. Für Egbert Conze gab es in erster Linie ein Ziel. Er musste vor seinen beiden größten Gegnern, Gerhard Wartinger und Robert Purgay bleiben, um den Meistertitel nach Hause zu bringen. Was ihm auch eindrucksvoll gelang. Den derzeitigen „Lauf“ von Egbert ist nichts dagegen zu setzten. Das musste Gerald Dirnberger schmerzlich anerkennen. Mit dem Ziel, endlich einen Tagessieg zu feiern, um am 07. November beim Rundensiegercup teilnehmen zu können, setzte er sich an den Tisch. Doch Egberts Lauf war sein Untergang. Egbert traf am River sein Flush, und warf Gerald mit der Straight als ersten vom Tisch. Ulli Conze, ebenfalls noch ohne Tagessieg, musste sich Thomas Bogacs geschlagen geben. Platz Sechs in der Endabrechnung. Einer der Anwärter auf den Titel, Gerhard Wartinger, beendete das Turnier auf Platz Fünf, und begrub somit die Träume Meister zu werden. Trotzdem ein beachtlicher Erfolg, wurde er in der Endabrechnung bei seinem ersten Antreten dritter. Mit Robert Purgay auf Platz Vier verabschiedete sich Egberts nächster Gegner um den Gesamtsieg. In der Endabrechnung hieß es für Robert Platz Zwei. Somit stand der neue Meister fest, und das kostete er auch aus. Platz drei im Turnier, und Platz Vier in der Meisterschaft: Manfred Schöberl.

In finalen Heads-Up saßen sich mit Egbert und Thomas, dem ebenfalls ein Tagessieg fehlt, der neue und der alte Meister gegenüber. 90% der Chips lagen auf Egberts Seite. Das war ein Grund mehr, dass dieses Finale nicht von langer dauer war. Thomas Bogacs wurde zweiter, der Sieg, sein dritter in diesem Jahr, ging an Egbert Conze.

Wir gratulieren Egbert herzlich zum Tagessieg! Und natürlich zum neuen PL OMAHA CHAMPION 2014!

Ein Wort zu meinem Meistertitel:

„Mit mickrigen 15 Punkten Vorsprung gehe ich ins letzte OMAHA-Turnier des Jahres und natürlich will ich diese Meisterschaft gewinnen!
Aber heuer im 2. Halbjahr gehen einfach (fast) alle Dinger auf. So auch diesmal. Gerry stellt mich mit einer gefloppten Straße 10 bis As All In. Ich habe Chancen zum Flush, zum Fullhouse und zur großen Straße – bei Verlust hätte ich noch gerade genug Chips zum Weiterspielen. Während ich gerade konzentriert überlege (es geht ja doch um Viel) und die anderen fleißig kommentieren, beginnt Gerry, der auch gerade Dealer war, und offensichtlich geglaubt hat, ich hätte schon gecalled, den River aufzulegen. Robert gelingt es gerade noch seine Hand auf die Karte zu knallen, bevor sie jemand sieht.
Da ich mit meiner Hand beschäftigt war, habe ich nicht wirklich mitbekommen, was da gerade abgelaufen ist.
Das Ergebnis ist bekannt – ich traf den Flush und konnte Gerry vom Tisch nehmen und war massiver Chipleader – in der Art ging es weiter bis zum Schluss! Ich bekam gute Hände und traf auch noch optimal.
Was wieder bestätigt, das Poker einen sehr hohen Glücksanteil hat, den man aber zur rechten Zeit auch richtig nutzen muss!!

Herzlichen Dank an alle Mitglieder unseres PCP, die uns immer wieder wunderschöne Poker-Abende bieten und dies in verstärkter Anzahl auch wieder im nächsten Jahr.
Mit stolzen Grüßen – Euer Oldie Egbert“

 

Tabelle und Rangliste