Jim Beam Open

Jim Beam Open 14Die zweite Station der Whisky-Tour ist gespielt, und der Sieger heißt Manfred Schöberl. Zum ersten Mal in der Sauna Oase Gratkorn. Einen Dank an die Inhaber, die Familie Kirchmayer. Ebenfalls ein Danke unserem Mitglied Rene Purgay, der den neuen Tournament Director mit Daten fütterte und ein wachsames Auge auf den Ablauf des Programmes hatte. Es war der erste Einsatz des neuen Programms und funktionierte fast einwandfrei.

Zum Turnier selbst: Einen absolut schlechten Tag erwischte die Familie Conze. Ulli schied als erster aus, Egbert folgte ihr eine Viertelstunde später. Platz Zehn ging an den Hausherren, Bernd Kirchmayer. Platz Neun belegte Gernot Leitner.

Thomas Bogacs verabschiedete sich als erster vom Final Table und erreichte somit Platz Acht. Platz Sieben erspielte sich Bernd Zigart. Seine aggressive Spielweise wurde nicht belohnt. Platz Sechs, nach einem All-Inn Call, erreichte Turnierleiter Robert Purgay. Der Bubble Boy des Abends war Jürgen Schieghofer, der es nicht fassen konnte, wieder einmal nicht ins Geld zu kommen. Unsere Gäste aus Graz hielten sich wieder einmal sehr gut. Diesmal reichte es aber nicht für ganz oben. Auf den Plätzen Vier und Drei spielten sich Edeltraud Vipauz (PSG) und Manfred Vipauz (PSG). Das Ausscheiden von Edeltraud war sicher ein Highlight. Schöberl erhöht bei Blinds von 2.500/5.000 auf 20.000. Edeltraud pushte daraufhin ihre letzten 25.000 Chips All-In. Schöberl wusste, dass sein Bluff ein Reinfall war, zahlte aber als Chipleader die restlichen 5.000. Schöberl hielt 10 3 . Dem gegenüber stand J J von Edeltraud Vipauz. Das Buben Pärchen war 87% zu 13% Favorit. Alle rechneten schon mit einen Verdoppler von Edeltraud. Wäre da nicht Dealer Robert Purgay gewesen: Der Flop brachte 10 6 10 . Drilling für Schöberl, ein Raunen der Zuschauer. Der Turn brachte mit der 3 das Full House für Schöberl. Vipauz hatte noch zwei Outs. Die 7 am River bedeutete aber das Aus für Vipauz. Schöberl hatte den Bonus des Heimspiels genutzt.

Das finale Heads-Up zwischen Herwig Kager und Manfred Schöberl war für die Zuschauer nicht gerade Actionreich. Zu passiv gingen die beiden an die Sache ran. Nach längerem hin und her schieben der Chips konnte sich Kager verdoppeln, hatte aber immer noch weniger Chips als Schöberl. Nach einigen Händen pushte Kager mit der Doyle-Brunson-Weltmeisterhand 10 2 All-Inn. Nach kurzer Überlegung callte Schöberl mit J 10 . Schöberl lag mit 76% zu 24% vorn. Der Flop mit A 5 K war für Kager keine Hilfe. Nach der 7 am Turn lagen die Siegchancen bei Kager bei mageren 7%. Die Q am River beendete das Turnier mit den Sieg von Manfred Schöberl.

Gratulation Manfred zu diesem Erfolg! Als passionierter Biertrinker ließ Schöberl schon anklingen, dass der Whisky beim nächsten Pokerabend „geköpft“ wird. Zitat Manfred: „Den könnt ihr trinken, i mog sowas ja net.“

Die Sauna Oase Gratkorn wird sicher ab jetzt regelmäßig als Poker Location des PCP fungieren. Der nächste Termin ist die dritte Meisterschaftsrunde Hold’em im GH Bernthaler am 21. März mit Beginn um 18:30 Uhr.