Masters 2016

masters-2016-19Die acht Besten sowie alle Turniersieger der abgelaufenen Saison trafen sich in der Sauna Oase, um den Titel des Masters 2016 auszuspielen. 12 Pokerbegeisterte kämpften vom ersten Moment an zwei Sechsertischen um den prestigeträchtigen Titel. Nie wirklich ins Spiel kam Dany Moser. Er musste sich schon sehr früh als Erster vom Turnier verabschieden. Robert Pauritsch schied ebenfalls sehr früh aus dem Turnier aus. Platz elf in der Endabrechnung. Platz Zehn, somit am Final Table vorbei geschrammt ist Thomas Bogacs.
Eine Hand konnte Manfred Vipauz (Platz 9) am finalen Tisch genießen, danach war auch für ihn der Abend gelaufen. Der Champion 2016, Ulli Conze, schien anfangs auch den Master Titel für sich zu beanspruchen. Aber diesmal halfen die vielen Chips nichts. Platz acht. Ein ständiges Auf und Ab zeichnete das Spiel von Jürgen Schieghofer. Im Endeffekt musste er sich mit Platz sieben begnügen. Gerald Dirnberger haderte mit dem Schicksal, dass Dealer Christian Brand, danke dafür, kein Einsehen hatte und die guten Karten an ihm vorbeigingen. Somit musste er sich mit Platz sechs zufriedengeben. An der Bubble scheiterte Edeltraud Vipauz. Die letzte Amazone am Tisch wurde gute fünfte. Etwas mehr als Platz vier erwartete sich Bernd Zigart. Trotz allem: Das Jahr 2016 war nach dem Vizemeistertitel sehr erfolgreich für ihn. Am Beginn des Final Table sah es so aus, als wollte Hans Stelzer seinen ersten großen Titel beim PCP einfahren. Trotz der massiven Chips, die zeitweise vor ihm lagen, wurde es nur der dritte Platz.
Hans Peter Tragut und Robert Purgay. Das Heads Up war top besetzt. Hans Peter, der zum Saisonende immer besser ins Spiel kam, konnte sein Stack während des Turniers kontinuierlich ausbauen. Robert hingegen kam als Small Stack an den final Table und bekam zum Ende hin immer bessere Hände. Zehn Minuten dauerte das Duell der besten zwei. Robert, der 2/3 der Chips sein Eigen nennen durfte, pushte mit A 6 All In. Hans Peters call mit 6 6 kam wie aus der Pistole geschossen. Hans Peters Chancen sich zu verdoppeln und das Spiel wieder spannend zu machen lag bei 68 %. Der Flop brachte aber schon die Wende. 9 5 A . Roberts „Lauf“ hielt an. Nun blieben Hans Peter nur noch knapp 6 % um das Ruder herumzureißen. Der K am Turn gehörte nicht zu seinen Wunschkarten. Mit 97 % lag Robert nur noch einen Wimpernschlag von seinem ersten Masters Titel entfernt. Als Dealer Christian die 7 auf den Tisch legte, war der Jubel bei unserem Obmann riesengroß. Hans Peter musste sich geschlagen geben. Platz zwei – hervorragend.
Wir gratulieren Robert Purgay herzlich zum Master Titel 2016!

Danach wurde bis weit nach Mitternacht gefeiert. Der nächste Termin ist am 3. Dezember. Jahreshauptversammlung mit anschließender Weihnachtsfeier!