NL Holdem (10) – Letztes Turnier zur Meisterschaft 2016

nl-holdem-10_2016-3325 Spieler, davon vier Gäste, waren beim letzten Turnier zur Meisterschaft 2016 dabei. Bei den einen ging es um den Titel, bei vielen anderen um den begehrten Turniersieg, um beim Masters am 18. November dabei zu sein. Der bis dato Führende, Bernd Zigart, legte einen fulminanten Start hin – negativ betrachtet. Sein Auftritt dauerte nur 23 Minuten. Der Erste, der das Turnier verlassen musste. Waren es die Nerven? Eher seine aggressive Spielweise, die ihn gerade zum schlechtesten Moment nichts einbrachte. Plötzlich reichten seinen drei größten Verfolgern schon vierte und fünfte Plätze, um noch Meister zu werden. Unser Obmann Robert Purgay schien das nicht mitbekommen zu haben. Er ging mit dem Paar Zehner sang- und klanglos unter und wurde nur 22. Auch Lilli Hartlieb konnte keinen Vorteil daraus ziehen. Platz 18 – Meisterschaft ade.
Je näher man den Final Table kam, umso nervenaufreibender wurde es. Irgendwie lag eine besondere Aura über Ulli. Es war nicht nur das Bild ihres geliebten Mannes, dass wir zu seinen Ehren und zum Andenken im Pokerraum aufgehängt haben. Es war Egbert, der ihr Spiel begleitete und ihr immer dann weiterhalf, wenn es brenzlig wurde. Klingt mystisch? Ist es auch. Und der Autor dieser Zeilen, als passionierter Fan des Paranormalen, glaubt daran.
Platz Neun belegte unser Gast aus Graz, Arnold Jaritz. Der Finaltisch war erreicht und mit Gerald Dirnberger und Ulli Conze saßen an diesem zwei Spieler, die noch eine reelle Chance hatten, Meister zu werden. Gerald musste gewinnen, Ulli reichte auch ein zweiter Platz. Tragut Helga schied als Erster aus. Ihr Damenpärchen wurde von Robert Pauritsch Zehner ausgehebelt. Platz sieben erspielte sich Dany Moser. Platz sechs, somit Bubble Boy und sein Ziel das Turnier zu gewinnen verfehlt: Gerald Dirnberger. Platz fünf erreichte Jürgen Schieghofer. Als Robert Pauritsch auf Platz vier liegend die Segel streichen musste, hat Bernd das erste Mal gesagt, dass er nicht mehr Meister werden wird. Ulli fehlte noch ein Platz, um den begehrten Meistertitel zu erlangen. Robert Hofer hatte sich lange gewehrt. Vier Minuten vor Mitternacht schied er als Dritter aus und krönte somit Ulli zum Meister.
Ulli Conze und Klaus Schabernack saßen sich im Heads Up gegenüber. Ulli, wissend der neue Meister zu sein und Klaus, dem ein Sieg die Teilnahme am Masters sichern würde. Das finale Heads Up war ein ständiges Hin und Her. Klaus pushte mit Q 9 All In. Ulli bezahlte mit 8 9 . Mit 64 % Siegchancen klare Vorteile für Klaus. Dealer Christian Brand, danke dafür, drehte sogleich am Flop das Chancenverhältnis. 3 8 7 . Nun war es Ulli, die mit 82 % vorne lag. Die 4 am Turn erhöhte ihre Siegchancen auf knapp 93 %. Mit dem K am River stand es fest: Ulli gewinnt das Turnier und den Meistertitel. Ihr dritter voller Erfolg in diesem Jahr.
Erster Gratulant war Bernd Zigart, der lange als neuer Meister aussah. Er zeigte sportliche Größe und gratulierte Ulli herzlich zu ihrem Erfolg. Zitat Ulli: „Danke euch allen. Ich bin mir sicher, Egbert hat mir die Karten gegeben, damit ich gewinnen konnte.“
Diesbezüglich bin ich mir zu 100 % sicher. (Anm. d. Autors)
Ulli hat die gesamte Saison hindurch hervorragend Poker gespielt, ihr Schicksal tapfer angenommen und verdient die Meisterschaft gewonnen. Mit Sicherheit der emotionalste Meister, den der PCP bis dato hatte. Und… die erste Frau, die sich in die Liste der Sieger eintrug.
Herzliche Gratulation zum Turniersieg! Ein hoch auf den neuen Meister!

Das Masters findet am 19. November in der Sauna Oase statt. Qualifiziert sind: Zigart B.; Hartlieb L.; Purgay R.; Dirnberger G.; Conze U.; Schieghofer J.; Moser D.; Tragut HP; Vipauz E.; Pauritsch R.; Vipauz M. und Stelzer H.

Rangliste