NL Holdem 5

Das Heads Up, war eine Neuauflage des Pokercup Finale 2017.
Zwischenzeitliche Chipleader konnten diese nicht verwalten.
Für Robert war es der erste Sieg nach einer langen Durststrecke.
Unser Obmann erreichte zum siebenten Mal in Folge den Final Table.

Man spürte bereits die Urlaubsstimmung. Viele der Mitglieder lagen bereits am Strand, tourten durch ferne Länder oder bereiteten sich auf die Reise vor. So waren es zählbare 14 Spieler, welche die zehnte Runde zur Meisterschaft in Angriff nahmen.

Scheinbar mit ihren Gedanken im Urlaub waren Manuel Trobos-Pinter, der als Erster aufstehen musste (14), und Dany Moser (13).
Helga Tragut (11) nutzte anfänglich ihre guten Karten und dominierte ihren Tisch nach Belieben. Leider hielt der „Lauf“ nur kurze Zeit. Trotz eines Straight Flush musste sie früh den Heimweg antreten. So erging es aber einigen, die zwischendurch mit einer Menge Chips gesegnet waren. Nachdem Titelanwärter Robert Pauritsch auf Platz neun liegend ausschied, war der Final Table perfekt.

Melanie Trobos-Pinter pushte mit 8 8 All In. Ein denkbar schlechter Moment, wie es sich herausstelle. Obmann Robert Purgay, wartete mit Q Q nur darauf und nahm Melanie vom Tisch. Trotzdem – um einiges besser als ihr Göttergatte.
Jürgen Schieghofer erkämpfte sich wortwörtlich den siebten Platz. Dreimal konnte er zuvor ein Ausscheiden verhindern. Beim vierten Mal hatte Dealer Bernd kein Mitleid mehr. Für Jürgen der fünfte Final Table bei 7 Turnieren.
Nach einer längeren Durststrecke schaffte es Wolfgang Plos wieder auf den Finaltisch und wurde guter sechster.
Kurzzeitig sah es danach aus, als wolle Mario Fink sein zweites Turnier gewinnen. Als absoluter Chipleader setzte er nicht wirklich nach, und musste sich bei einem entscheidenden Pott von 2/3 seiner Chips trenne. Kurz darauf war auch schon Endstation. Platz fünf und obendrein Bubble Boy. Abhacken – das ist Poker!
Ein weiterer, der an diesem Tag mit dem Großteil der im Spiel befindlichen Chips nichts anfangen konnte, war Klaus Schabernack. Nach und nach schrumpfte sein Chipsberg. Klaus musste sich schlussendlich mit Platz vier begnügen.
Obmann Robert Purgay hatte, wie immer, ein auf und ab. Im Gegensatz zu den beiden Jahren zuvor hatte er jedoch das Glück die richtigen Pötte zu gewinnen. Im Endeffekt wurde es der gute dritte Platz und weiterhin die Führung in der Meisterschaft.

Das finale Heads Up war eine reine Familienangelegenheit. Lilli Hartlieb und Robert Hofer. Die Zweitauflage des Pokercupfinales 2017. Diesmal jedoch hatte Robert das bessere Ende für sich.
Situation All In: Robert hielt 2/3 der Chips und A K . Lilli hielt mit K 9 dagegen. Robert lag Preflop bereits mit 72 % zu 23 % vorne. Der Flop brachte K 8 5 . Lillis Siegchancen schrumpften auf annähernd 13 %. Mit der 8 verringerte sich ihre Aussicht auf Erfolg auf magere 7 %. Nachdem mit der 6 am River keine Hilfe mehr kam hatte Robert nach 2015 endlich wieder einen Sieg auf seinem Konto. Lilli dagegen nahm ihre Niederlage gelassen.
Wir gratulieren Robert Hofer herzlich zum Sieg!

Das nächste Turnier findet erst am 27. Juli statt. Dann geht es wieder, neben den Punkten und dem Preisgeld, um eine Flasche Whisky.

 

Rangliste