NL Hold’em V

»Man ist so lange in einem Turnier, bis man keine Chips mehr hat.« Die Richtigkeit dieses Satzes beweist sich am Ende des Berichtes.
Freitagvormittag. Es sah danach aus, als würde die 7. Runde zur Meisterschaft im kleinen Rahmen ablaufen. 12 Meldungen – zwei 6er Tische. Gegen Mittag trudelte dann Anmeldung um Anmeldung ein. Zu guter Letzt waren es 23 Anmeldungen, davon 5 von Gästen, die regelmäßig unsere Turniere besuchen.

Für Thomas Bogacs (Platz 23), Martin Platzer (22) und Sylvia Dirnberger (21) endete der Arbeitstag bereits sehr früh. Auch zwei unserer Gäste, Heinz Münzer (20) und Robert Pauritsch (19) mussten sich sehr früh verabschieden. Wolfgang Tschermoneg, derzeit dritter der Meisterschaft, konnte ebenfalls nicht brillieren und beendete das Turnier auf Platz 18. Oldboy Hans Stelzer läutete nach seinem Ausscheiden auf Platz zehn den Final Table ein.

Der Sieger des letzten Turniers, Dany Stranz-Moser hielt sich nicht lange am Finaltisch und schied als erster auf Platz neun liegend aus.
Kassier Bernd Zigart schob mit seiner „Hasshand“ K-K all seine Chips in die Mitte und – verlor! Platz acht, es hätte mehr werden können.
Platz sieben sicherte sich Hans Peter Tragut. Nachdem er den Großteil seine Chips Patrick überlassen hat, dauerte es nur noch wenige Hände bis zum endgültigen aus. Dem nicht genug war Platz sieben auch der Platz des Bubbleboys.
Ihre Platzierungsausbeute war bis dato eher mittelmäßig. Sarah Lamp fand man immer zwischen den Plätzen 11 und 18. Gestern endlich zeigte sie, was in ihr steckt. Platz sechs, ein hervorragendes Ergebnis. Ihren Mann Manuel (17) hat sie weit hinter sich gelassen.
Nach eher drei schwachen Turnieren auch wieder ein Lichtblick bei Manfred Schönegger. Als einer der Chipleader an den Finaltisch gekommen wurde es letztendlich Platz fünf.
Der härteste Gegner für Obmann Robert Purgay um die Meisterschaft 2022 ist der Meister 2020 (2021 konnte wegen Corona nicht gespielt werden) Patrick Schmid. Mit Platz vier blieb er an den Führenden dran und hat noch alle Möglichkeiten offen seinen Titel erfolgreich zu verteidigen.
Helga Tragut spielt sich Runde um Runde nach vorn. Nach Platz vier beim PLO II konnte sie in der Variante NLH gestern den hervorragenden dritten Platz vorweisen.

Das finale Heads Up bestritten Gast Michael Hösele und derzeitiger Führender in der Meisterschaft Obmann Robert Purgay, der mit solidem Poker und viel Geduld bis ins Finale vordrang. Michael wurde, wie es in Pokersprache so schön heißt, eine Zeit lang von den Karten „erschlagen“. Egal was er spielte, egal welche Hand er bekam, er konnte nicht verlieren. Bis zum Heads Up hielt dieser Zustand an. Da wurden die Karten sprichwörtlich neu gemischt. Und auch der Satz in der Einleitung kommt nun zu tragen.
»Man ist so lange in einem Turnier, bis man keine Chips mehr hat.«
Der Gesamt Chipwert des Turniers lag bei 345k. Robert besaß, bevor die erste Hand im Finale ausgeteilt wurde sage und Schreibe 15k Chips, das sind 4,35 % des Gesamtwerts. Der Rest türmte sich vor Michael.
»Man ist so lange in einem Turnier, bis man keine Chips mehr hat.«
Roberts logische Schlussfolge: All In bis sich die Balken biegen. Was er auch tat. Das Glück war ihm hold und er sammelte Chips um Chips. Michael schaltete zurück und Robert im Gegenzug legte einen Gang zu. Um exakt ein Uhr früh war es dann so weit.
Nach dem Flop von Q 9 J annoncierte Michael All In. Robert nun mit knapp 200k Chips vorne, überlegte kurz und callte das All In.
Michael hielt Q 8 und Robert hielt mit J 10 dagegen. Michael war zu diesem Zeitpunkt 75 % vorne und hatte die Chance, das Spiel abermals zu drehen.
Dealer HP Tragut – danke dafür – deckte am Turn die 8 auf. Robert ist nun mit der getroffenen Straight und eine Siegchance von 65 % Favorit auf den Sieg. Für Michael blieben dennoch einige Outs offen, um das Spiel zu drehen. Die 9 am Turn war aber keine Option für Michael. Er musste sich als schon geglaubter Sieger mit dem zweiten Platz zufriedengeben.
Robert hat eine noch nie da gewesene Aufholjagd für sich entschieden und das Turnier gewonnen! Nach Platz zwei im vorhergegangenen Turnier nun ein Sieg, der seine Führung in der Meisterschaft ausbaut und von Titel Nummer 4 träumen lässt!
Wir gratulieren Robert herzlich zum Sieg!

Das nächste Turnier ist bereits am 24. Juni – NLH 6

Rangliste