Runde 10 – NL Hold’em VII

Noch drei Runden in der etwas anderen Saison 2020 und die Spannung steigt.
Dany Stranz-Moser meldet sich mit einem Sieg in die Liste der besten Neun zurück, Patrick Schmid verteidigt seine Führung und seine beiden schärfsten Konkurrenten Wolfgang Tschermoneg und Hans Peter Tragut mussten Federn lassen.

Eines vorweg. Die Spieler haben sich vorbildlich an die Corona Regeln gehalten. Danke dafür!
Mit 23 Spielern war das Turnier fast zur Gänze ausverkauft. Mit 4 Sechsertischen, um den Coronarichtlinien gerecht zu werden, wurde gefightet, was das Zeug hergab.
Nicht gerade gut lief es für Klaus Schabernack (Platz 23), Bernd Zigart (22) und Gerald Dirnberger (20), der sehr wohl anfangs ein paar Pötte gewann, danach aber immer weiter abbaute und frühzeitig den Heimweg antreten musste.
Von den vier Gästen hatte diesmal keiner etwas mit dem Sieg zu tun. Als bester konnte sich Krejci Otto auf Platz acht platzieren. Mit Platz sieben und Bubbleboy des Abends läutete Obmann Robert Purgay den Final Table ein. Zum Turnierverlauf angesprochen kam nur ein müdes Lächeln und ein Frust-Achterl.

Anton Reisinger musste sich als Erster seinen Platz räumen. Erst sein viertes Turnier heuer aber bereits zum zweiten Mal am Finaltisch.
Mario Fink sah man nach längerer Abstinenz (der Beruf ließ leider nicht mehr zu) wieder einmal auf den Tischen und dann gleich mit einem guten Einstand. Platz fünf im Endeffekt und es hätte mehr werden können. Ein eher nicht gut gewählter Call und ein All in Move zum falschen Zeitpunkt stoppte seinen Lauf.
Mit Platz vier verteidigte Patrick Schmid seine Führung souverän. 14,94 Punkte vor Wolfgang Tschermoneg – sein erster Meistertitel wird immer konkreter.
Mit Platz drei hat sich auch ein weiterer „Wenig Spieler“ gemeldet. Christian Hofer konnte mit seinem Stockerlplatz mehr als zufrieden sein.

Das finale Heads Up – ein kurzer Fight zwischen Dany Stranz-Moser und Thomas Bogacs.
Thomas, der zeitweise das Glück gepachtet hatte, spielte unbeirrt den Bogacs-Stil. Raise – 3-Bet – All In und call. Damit hatte er zum Beispiel Christian mit 6-2 gegen A-Q aus dem Turnier genommen. Im Finale hatte diesmal Dany die Nase vorne.
Tom kommt mit seinem zweiten Platz dem Masters wieder einen Schritt näher.
Dany dagegen gewinnt sein insgesamt siebtes Turnier und schiebt sich bis auf Platz acht vor, was ebenfalls die Masters Teilnahme bedeuten würde.

Gratulation an Dany Stranz-Moser zum Sieg! Der Kampf um den Titel ist eröffnet. Der Kampf um den Einzug ins Masters wird wie alle Jahre sehr knapp ausfallen.

Das nächste Turnier – NL Hold’em VIII – findet am 09. Oktober statt.

Rangliste