PL Omaha I

PL Omaha – eine Turnierform, die für Action sorgt. So auch beim ersten PLO Turnier zur Saison 2020. 21 Spieler versammelten sich auf drei Tischen, um ihr Punktekonto aufzustocken.

Eine Woche zuvor noch im Heads Up, war für Thomas Bogacs bereits nach nur 35! Minuten Schluss. Ebenfalls keinen guten Start in die PLO Saison hatten Mario Fink (Platz 20) und Manuel Trobos-Pinter (19). Gerwin Arnetzl, Gewinner des NLH Turnier der Vorwoche, probierte sich auch als PLO Spieler und landete auf den ernüchternden 14. Platz. Das Ausscheiden von Wolfgang Plos auf Platz neun eröffnete kurz vor 23 Uhr den Final Table.

Die letzte verbliebene Amazone, Helga Tragut, war auch die Erste, welche den Finaltisch verlassen musste.
Ihr folgte Kassier Bernd Zigart, der damit haderte, dass immer dann, wenn er vorne lag, sich das Schicksal gegen ihn wendetet. Platz sieben – trotzdem ein guter Einstand.
Mit der Verwaltung seiner Chips hat Martin Platzer bis dato seine Probleme. Mit nicht wenigen Chips ausgestattet an den Finaltisch gekommen, endete sein Arbeitstag auf Platz sechs.
Dany Moser hatte von Start weg einen ordentlichen Stack aufgebaut, der sich, je länger das Turnier dauerte, kontinuierlich verkleinerte. Eine All In Situation konnte er zu seinen Gunsten Entscheiden. Danach war auf Platz fünf liegend auch für ihn das Turnier zu Ende.
Zwischenzeitlich sah es danach aus, als könne Obmann Stellvertreter Gerald Dirnberger um den Sieg mitspielen. Bis zu dem Zeitpunkt, wo er im falschen Moment gegen Obmann Robert Purgay All In pushte. Das Duell der Obmänner fiel diesmal zugunsten des „Präsidenten“ aus. Gerald musste sich mit Platz vier zufriedengeben.
Robert Purgay, der als Smallstack an den Finaltisch kam, bewies wieder einmal, dass er die Kunst der Chipsverwaltung perfekt beherrscht. Mit 11k Chips am Beginn des Finaltisches schaffte er es, sich bis an die dritte Stelle vorzuarbeiten.
Das finale Heads Up bestritten Patrick Schmid und Wolfgang Tschermoneg. Wobei es gegen Patrick an diesem Tag kein Allheilmittel gab. Bereits nach der ersten Hand war das Turnier zu Ende. Wolfgang konnte, gegen Patricks gefloppten Set nichts mehr entgegensetzten und beendete das Turnier auf dem hervorragenden zweiten Platz.
Gesegnet mit guten Karten, einem ausgeklügelten Spiel und viel Geduld krönte sich Patrick zum verdienten Sieger! Wir gratulieren herzlich! Mit diesem Sieg übernimmt Patrick auch die Führung in der noch jungen Meisterschaft.

Nächstes Highlight: Samstag 18. Jänner mit Beginn um 15 Uhr – Special Tournament. Dem Sieger winken Austria Casino Jetons im Wert von 300 €!

Rangliste