PL Omaha I

25 Teilnehmer – noch nie hatten sich so viele Spieler bei einem Omaha Turnier gemeldet.
Das erste PL Omaha Turnier der Saison war fest in Ullis Hand. Überhaupt schafften es drei Amazonen an den Finaltisch. Christian Frieser muss weiterhin auf seinen ersten Titel beim PCP warten und für den frischgebackenen Pokercupsieger Manfred Vipauz endete das Turnier bereits nach knapp 35 Minuten.

Erst ab der Runde sechs begann die Auslese. Sukzessive verabschiedeten sich die Spieler von den Tischen. Manfred Schöberl war es, der auf Platz neun liegend die Segel streichen musste und den Finaltisch freigab.
Und den kostete Manuel Trobos-Pinter gerade einmal acht Minuten aus, dann hieß es auf Wiedersehen bis zum nächsten Mal. Platz acht, das angestrebte Ziel den Finaltisch zu erreichen, wurde erfüllt.
Klaus Schabernack hatte im Laufe des Turniers nur noch 2K Chips vor sich liegen, kämpfte sich nach vorne und belegte im Endeffekt den beachtlichen siebten Platz. Einziges Manko: Es war dies der Platz des Bubble Boys.
Helga Traguts Stack war zwischenzeitlich beachtlich angewachsen. Am Finaltisch lief es nicht mehr nach Wunsch. Mit Platz sechs rutschte sie jedoch noch unter die Preisgeldränge.
Gerwin Arnetzl war lange nicht an den Pokertischen zu sehen. Mit neuem Elan und einigen auf und ab wurde es der gute fünfte Platz.
Ebenfalls fast ausgeschieden konnte sich Robert Purgay mit einigen guten Blättern bis an die vierte Stelle spielen. Ein weiterer wichtiger Schritt zur Titelverteidigung?
Ingrid Frieser ist für ihre tighten Spielweise bekannt und dass „Stehaufmanderl“ (Mädchen) des PCP. Unter dem Motto – Totgeglaubte leben länger – spielte sie sich an die dritte Stelle.

Lange sah es danach aus, als könnte Christian Frieser endlich sein erstes PCP-Turnier gewinnen. Verdient hätte er es sich allemal. Aber auch diesmal stand ihm jemand im Weg. Am gestrigen Abend in Person von Ulli Conze. Ulli, ganz untypisch mit vielen Bets und Rais, dominierte das Turnier. Christian wehrte sich lange, musste jedoch bei Blinds von 10K/20K und nur noch wenige Chips vor sich w.o. geben.
Platz zwei, und die Hoffnung, dass es bald mit dem ersten Sieg funktionieren wird.
Wir gratulieren Ulli Conze herzlich zum Sieg! Nach dem frühen Ausscheiden im ersten Turnier der Saison sicher Balsam für ihre Pokerseele.

Am 16. Februar findet das 4. RLT Champions League 2018/19 des STPSV im Café Mocca statt.
Die Meisterschaft geht am 22. Februar mit dem NL Hold’em II in die nächste Runde.

Rangliste