PL Omaha IV

Die Meisterschaft 2022 ist in die Zielgerade eingebogen. 19 Spieler und ein Gast matschten sich um den Turniersieg – die Chance auf den Titel und die Chance auf die Teilnahme zum Masters!
Die weiteren Angaben in diesem Bericht auf den Titelgewinn, die Chancen dazu und Möglichkeiten auf diesen ergeben sich aus den durchschnittlichen Teilnehmerzahlen dieser Saison und der lag bei 19 Spielern. Die höchste Anzahl an Spielern gab es beim NLH V (Sieger Purgay Robert) mit 23 Spielern.

Der Gejagte war selbstredend der Führende der Meisterschaft Obmann Robert Purgay. Er musste schon weit kommen, um überhaupt ein paar Punkte zu machen. Das lag an den Streichern, da nur die besten acht Ergebnisse in die Wertung kommen.
Einen ausgesprochen schlechten Tag erwischte Wolfgang Plos (Platz 20) der Sieger des letzten Turniers. Zwei Mal Full House, beide Male verloren. Omaha lässt grüßen!
Mit Platz 19 machte sich Manfred Schönegger kein Geschenk. Inklusive Streicher rutscht er an den achten Platz zurück – der Schleuderstuhl zum Masters Einzug! Mit den Plätzen 18 – Manfred und 17 – Edeltraud hatten die Familie Vipauz diesmal auch nichts mitzureden.
Manuel Trobos-Pinter war in der guten Lage voll zu punkten, was er mit Platz 15 leider nicht nutzen konnte. Bernd Zigart haderte damit das an diesem Tag so gar nichts nach Wunsch lief und landete nur auf Platz 12. Die Chance auf den Titelgewinn ist leider dahin. Aber wie sich Bernd stellenweise heuer präsentiert hat, ist nächstes Jahr mit ihm stark zu rechnen.
Nach dem ausscheiden von Hans Stelzer auf Platz zehn, was Hans aus der Liste der besten acht warf, war der Final Table eröffnet.

Der Finaltisch war hochkarätig, da neben dem führenden Robert Purgay auch die nächsten Verfolger Wolfgang Tschermoneg (Platz 3) und Patrick Schmid (Platz 5) es ebenfalls unter die besten neun geschafft haben.
Schieghofer Jürgen musste sich als Erster geschlagen geben. Mit Platz neun rutsche er aus den Reigen der besten acht und muss beim letzten Turnier alles daran setzten, um das Masters zu erreichen.
Platz acht erspielte sich an diesem Abend Martin Platzer. Solide gespielt, aber mehr war an diesem Abend für den Omaha-Spezialisten nicht drinnen.
Vorjahres Champion Patrick Schmid erreichte Platz sieben. Für eine erfolgreiche Titelverteidigung leider zu wenig. Für eine Teilnahme am Masters könnte es ebenfalls noch eng werden.
Mit den vorderen Rängen in der Meisterschaft hatte Melanie Trobos-Pinter nichts mehr zu tun. Obwohl sie gesundheitlich angeschlagen war, wurde sie hervorragende sechste.
Für den Leader der Saison, Robert Purgay konnte es nicht besser laufen. Bernd – aus; Patrick – aus und Wolfgang mit gleich wenigen Chips wie er am Tisch. Geworden ist es schlussendlich Platz fünf an diesem Tag. Geduld – ein Zauberwort im Poker! Sollten in der letzten Runde nicht 27 Spieler kommen und Wolfgang dieses Turnier gewinnen, sollte der Obmann seinen bereits vierten Titel einfahren! Ein leises und noch zögerliches Gratulation!
Kurz darauf erwischte es auch Wolfgang. Mit Platz vier blieb er an seinen direkten Gegner Bernd dran. Der Titel ist vermutlich dahin. Eine Kampfansage für die Saison 2023 ist es allemal!
Mit einer Leistung der Sonderklasse meldete sich Manuel Lamb an den Pokertisch zurück. PL Omaha heiß für ihn noch mehr das Hirn rotieren lassen. Vier Karten merken sich die meisten Sehende nicht, umso mehr ist sein dritter Platz zu würdigen. Gratulation Manuel! Nachdem er in der letzten Runde ebenfalls voll punktet, kann es in der Endabrechnung noch weiter nach oben gehen.

Das finale Heads Up – eines der längsten, wenn nicht das längste dieser Saison.
Die Protagonisten: Helga Tragut und Anton Reisinger!
Helga spielt eine tolle Saison. Hätte sie mehr Einsätze dieses Jahr gehabt, wäre sie sicher ein Anwärter für den Titel gewesen.
Toni war stellenweise mit 2/1 an Chips vorne und wollte endlich seinen ersten Meisterschaftssieg einfahren. Wie das Schicksal es wollte, kam es wieder nicht dazu. In den entscheidenden Händen war Helga immer einen Tick vorne und gewann nach 35 Minuten das Finale!
Toni wird weiter warten müssen, mit Platz zwei kann er aber sicher leben.
Herzliche Gratulation an Helga Tragut! Mit dem Sieg hat sie sich unter die besten acht geschoben. Nachdem sie auch in der letzten Runde voll punktet, kann es für die Endplatzierung noch weiter nach oben gehen.

Den Dealern Manuel Trobos-Pinter, Wolfi Plos und Kassier Bernd ein Dankeschön!

Das letzte Turnier zur Meisterschaft 2022 wird mit Sicherheit sehr spannend.
Der Meistertitel dürfte bereits vergeben sein. Die Plätze 2 bis 4 sind recht gut abgesichert, da wird es womöglich noch untereinander zu Verschiebungen kommen.
Mit Helga auf Platz sieben und Manuel auf Platz acht können noch zwei Spieler die vollen Punkte mitnehmen.
Dahinter werden sich Dramen abspielen, wenn es sich wie schon so oft um wenige Zehntelpunkte nicht fürs Masters ausgeht. Platz acht Manfred Schönegger und Platz 14 Peter Fontana trennen nur 12,12 Punkte.
Platz 9. Hans Stelzer – 3,90 Pkt. hinter Platz acht (Streicher 11,18)
Platz 10. Jürgen Schieghofer – 6,09 Pkt. / Pl. 8 (10,26)
Platz 11. Dany Stranz-Moser – 8,33 / Pl. 8 (0-schreibt voll)
Platz 12. Wolfgang Plos – 11,08 / Pl. 8 (0-voll)
Platz 13. Melanie Trobos-Pinter – 11,17 (0-voll)
Platz 14. Peter Fontana / 12,12 / Pl. 6 (10,74)

Für einen aufregenden Abschluss zur Meisterschaft ist gesorgt!

Die Variante PL Omaha konnte Robert Purgay mit 78,38 Punkte vor  Manuel Trobos-Pinter (77,47 Pkt.) und Melanie Trobos-Pinter (74,76 Pkt.) für sich entscheiden.

NL Hold’em VIII am Freitag, 14. Oktober 2022, mit Beginn um 19 Uhr

Rangliste