Pokercup 2020

Nicht nur die Fußball-EM 2020 wird erst im heurigen Jahr gespielt, auch der Pokercup 2020 des PCP ging erst gestern über die Bühne.

14 Mitglieder fanden sich ein um sich in 3 Vorrunden um den heißbegehrten Titel des Pokerchamps 2020 zu rittern.

Titelverteidiger Manfred Vipauz war schon sehr zeitig vor Ort um sich optimal auf das Projekt Titelverteidigung vorzubereiten. Unser Meister Patrick hingegen lies länger auf sich warten um sich voll fokusiert auf ein mögliches Double zu stürzen.

Nachdem Gery den Ablauf des Turniers erklärt hatte, gab es auch eine tolle Nachricht aus dem Hause Hartlieb&Hofer zu berichten.

Die zwei hatten kürzlich geheiratet. Herzlichen Glückwünsch euch beiden von der ganzen PCP-Familie.

Zur Stärkung für die Pause wurde jedem anwesendem Mitglied auch ein Gutschein vom GH Absenger überreicht.

Es konnte nun also losgehen, die 1 Vorrunde wurde auf zwei siebender Tischen gestartet. Für viele von uns war es das erste Pokerspiel seit vielen Monaten. Peter Fontana und Wolfgang Tschermoneg konnte diese Runde als Sieger auf ihren Tischen verlassen.

In der zweiten Runde schrieb sich Ingrid und noch einmal Wolfgang ganz oben in die Punkteliste ein. Unser Schriftführer scheinte an diesem Tag einen sehr guten Draht zum Pokergott zu haben und so konnte er auch die 3ten Vorrunde erfolgreich beenden. Auch Klaus Schabernack schnappte sich einen Teilerfolg (Sieg in der 3ten Vorrunde) und hatte damit die Qualifikation für den Final Table locker geschafft.

Nachdem Klaus aber nicht zum Final Table antreten konnte, hatten 3 Spieler das Glück nun doch um den Titel des Pokerchamps mitspielen zu können. Unter anderem auch der Titelverteidiger Manfred Vipauz, sowie Robert Zöhrer und unser Kassier Bernd Zigart.

Bevor der Final-Table gestartet wurde, fand noch die Ehrung unseres Meisters Patrick Schmid und des Zweitplatzierten der abgelaufenen Saison 2020 Wolfgang Tschermoneg, statt.

Der erste Showdown am Final Table lies nicht lange auf sich warten, Robert Hofers Drilling 5er krachte auf die gefloppte Straße von Wolfgang (Karo4 und Karo6) und so hatte sich Wolfgangs Stack verdoppelt und der Titeltraum von Robert Hofer war schnell zu Ende.

Wenig Kartenglück war auch Ingrid und Gery hold und so verliesen sie als nächstes den Tisch. Unser Titelverteidiger Manfred hatte seine Chips auch schon zu Beginn rasch dezimiert und so konnte er sein „gefürchtetes“ Kraftspiel nie wirklich in die Tat umsetzen und war als 7benter raus und aus der Traum der Titelverteidigung.

Robert Zöhrer hatte sichtlich Spaß am Spiel und verbreitete gute Laune, bekam aber schlußendlich nur den Titel des Bubble Boys – Platz 6 an diesem Tag. Auch Lilli hatte richtig Spaß am Spiel und das Wiedersehen mit der Pokerfamilie machte ihr richtig Freude. Am Finaltisch reichte es zum 5. Platz. Nach ihr musste Peter Fontana auf dem 4ten Platz Adieu zum Titel sagen.

Jetzt ging es also um die Wurscht: Bernd, Wolfgang und Patrick saßen sich nun gegenüber, Gerald dealte zu diesem Zeitpunkt und Alles war möglich.

Es kam zum Schlüsselspiel Bernd mit Kreuz-König und Karo-Bube auf der Hand pushte und Wolfgang callte mit Kreuz-As/Pick-7.

Der Flopp brachte 3 Piken unter ihnen den Pik-Buben. Der Herz-Bube am Turn den Drilling für Bernd. Aber dann sah der Pokergott noch einmal runter zu Wolfgang und bescherrte ihm mit dem Pik-6er im River den unerwarteten Flush. Bernd war somit auf Platz 3 ausgeschieden.

Und es kam zum Heads-Up der zwei bereits in der Pause geehrten besten Spieler der vergangenen Saison.

In einem 43-minütigem Heads-Up, in dem Bernd dealte, großes Dankeschön, Gery immer das zweite Kartendeck mischte wurden unzählige Hände gespielt. Der Stack von Wolfgang wurde allerdings immer kleiner … aber dann … traffen die 2 Asse von Wolfgang auf As und König von Patrick. Es kam zum All-In und es sah sehr sehr gut für unseren Schriftührer aus, seinen 1. Titel zu erringen.

Patrick zusätzlich von Kopfschmerzen geplagt, gab aber nicht auf, spielte sich mit kraftvollen Moves zurück ins Spiel und als Patrick mit As/König auf Wolfgangs As/Dame krachte, Patrick die Straße kaufte, kippte das Spiel zugunsten Patricks.

Nichts mehr zu verlieren schob Wolfgang nun regelmäßig die Chips zum All-In, mit As/Dame gegen Patricks König/Dame, dem Königs-Treffer für Patrick war das Turnier aber dann um 23:37 zu Ende. Patrick hatte es wirklich geschafft und darf sich jetzt „Double-Sieger“ nennen.

In dieser Form ist ihm auf jeden Fall auch der MASTERS-Titel und das damit verbundene Tripple zuzutrauen. Warm anziehen ist da für seine Pokerkontrahenten am 3. Juli 2021 angesagt.

Über den Pokercup hat sich Bernd für das Masters qualifiziert.

Bereits über die Meisterschaft fürs MASTERS qualifiziert sind Patrick, Wolfgang, Obmann Robert, HP Tragut, Robert Z., Dany, Melanie, Peter und Manuel. Sollte jemand nicht antreten können, würde Wolfgang Plos aufrücken.