Runde 12 – PL Omaha IV

Robert Zöhrer gewinnt sein zweites Turnier in dieser Saison.
Wolfgang Tschermoneg verpasste die Chance aufzuschließen und Patrick Schmid ist auf dem besten Weg, seinen ersten Meistertitel einzufahren.

Der erste Verfolger, Wolfgang Tschermoneg, musste bereits nach einer Stunde das Turnier verlassen. Auch Bernd Zigart (18) und Dany Stranz-Moser (17) erwischten keinen guten Tag. Was in Hinblick auf die Teilnahme am Masters ein Rückschlag war.
Der bis dato Drittplatzierte in der Meisterschaft, Robert Purgay, kam über Platz elf nicht hinaus und Hans Peter Tragut musste sich auch zu früh (8) verabschieden, um dem Führenden noch nahezukommen.
Bubble Boy des Tages: Wolfgang Plos – damit fällt er auch aus der Liste der besten neun, um sich fürs Masters zu qualifizieren.

Mit Platz sechs eine beachtliche Leistung für Martin Platzer, aber fürs Masters ebenfalls zu wenig. Er übernahm nach seinem Ausscheiden den Platz des Dealers. Danke dafür!
Nachdem sie in den letzten fünf Turnieren nie besser als 12 war, kam der fünfte Platz im letzten PL Omaha Turnier für Helga Tragut gerade recht.
Platz vier reichte für Manuel Trobos-Pinter, um sich gerade so auf Platz neun in der Tabelle zu schieben, dem Schleudersitz zum Masters.
Der Führende zur Meisterschaft, Patrick Schmid, hat sich aus eigener Kraft die Gegner vom Leib gehalten. Mit dieser Leistung wird er wohl seinen ersten Meistertitel einfahren.
So nebenbei war er auch in der Hand des Tages mit Melanie verwickelt:
Am Flop lagen 6 J 4 und am Turn die 8 . Patrick pushte mit 9 6 9 10 All in und wurde von Melli mit A 5 Q 10 gecallt. Am Flop lag die Gewinnchance noch bei 50/50. Nach dem Turn hatte Patrick noch genau ein Out oder 2,5 %, um den Pot für sich zu entscheiden. Und genau das, was keiner glauben konnte, passierte. Dealer Martin öffnete am River die 7 . Was sich danach am Tisch abspielte, kann man sich bildlich vorstellen.Patrick als Smallstack verdoppelte sich und durfte noch ein paar Hände mitspielen.

Das finale Heads Up bestritten Altherr Robert Zöhrer und eine unserer Jüngsten, Melanie Trobos-Pinter. Beide hatten die Chance ihr zweites Turnier der Saison zu gewinnen. Robert hatte den Großteil der Chips vor sich liegen und spielte seinen zweiten Sieg in dieser Saison locker nach Hause. Melanie hat sich mit Platz zwei vorläufig ebenfalls einen Platz unter den besten neun ergattert.
Wir gratulieren Robert Zöhrer herzlich zum Sieg und (vermutlich) zur sicheren Qualifikation zum Masters. Auf Platz fünf einzementiert dürfte da nichts mehr passieren.

Die PL Omaha Wertung hat Patrick Schmied vor Melanie Trobos-Pinter und Wolfgang Tschermoneg gewonnen.

Die Meisterschaft wird sich wie im Jahr zuvor beim letzten Turnier am 20. November entscheiden. Dazwischen wird am 14. November der Pokercupsieger gekürt.

Nehmen wir an es werden alle 24 Plätze im letzten Turnier zur Saison 2020 besetzt sein:

Gewinnt Wolfgang, muss Patrick sechster werden, um den Titel zu erlangen.
Gewinnt Robert, reicht bereits Platz elf aus, um den Meistertitel zu feiern. Ab Platz vier, Hans Peter Tragut, hat keiner der Spieler mehr die Chance, den Titel zu gewinnen. Die restlichen Platzierungen, Einzug ins Masters und dergleichen, wird während des letzten Spiels vor Ort berechnet und für die nötige Spannung sorgen.

Tabelle