Sechste Meisterschaftsrunde

6. Meisterschaftsrunde; 24.05.2013Die sechste Meisterschaftsrunde gehörte Lilli „Willy“ Hartlieb. Sie war an diesem Abend in allen Bereichen unschlagbar. Begonnen hatte es schon in der Variante PL Omaha. Hier gewann Lilli Hartlieb den Tisch 1 vor Andreas „Bully“ Pospisil und Robert Purgay. Auf den Plätzen vier bis sieben landeten Egbert und Ulli Conze, Alois Klapsch sowie Thomas Bogacs.

Tisch 2 konnte Sonny Mickla für sich entscheiden. Auf den Plätzen zwei und drei spielte sich die Familie Sieglinde und Josef Fuchs. Die Plätze vier bis sieben: Gerald Dirnberger, Robert Hofer, Schieghofer Jürgen und Robert Zöhrer.

Nach seinem dritten Platz, und dem nicht gerade perfekten Abschneiden seiner direkten Gegner, konnte Robert Purgay die Führung in der Tabelle, mit 47 Punkten, auf 5 Punkte ausbauen. Mit 42 Zählern knapp dahinter teilen sich Thomas Bogacs und Lilli Hartlieb Platz zwei.

Das Hold’em Turnier um die Meisterschaft bagann mit einem Knalleffekt: In der 2. Hand (!) stellte Egbert Conze seinen Gegner Sonny Mickla All-In. Conze zeigte ein Paar 8en, die von Mickla mit Two Pair (5er und 6er) geschlagen wurden. Das bislang schnellste Aus in dieser Meisterschaft und Platz 16 für Conze. Danach erwischte es auch Thomas Bogacs. Trotz Verdopplung nach der zweiten Hand konnt Mickla seine Chips nicht verwalten, und schied an 14. Stelle aus. Platz 13 ging an Robert Purgay. Innerhalb von zwei Runden verlor es seinen gesamten Cipstack, nachdem seine Gegner jedesmal am River ihre Zauberkarte bekamen. Danach brauchte der frustrierte Autor dieser Zeilen 10 Minuten um alle Pokergötter zu verdammen. Auf den Plätzen 12 und 11 landeten Josef Fuchs und Astrid Tancsics. Mit Platz 10 hatte Robert Hofer den Final Table knapp verpasst. Danach ging es recht schnell: Die Plätze 9 bis 6 belegten Andreas Pospisil, Ulli Conze, Gerald Dirnberger und Robert Zöhrer. Der Bubble Boy des Abends war Jürgen Schieghofer. Damit verpasste er die Chance, die Führung in der Meisterschaft zu übernehmen. Auf dem 4. Platz landetet Herwig Kager. Platz 3 ging an Sieglinde Fuchs.

Im Finalen Heads-Up saßen sich somit Alois Klapsch und Lilli Hartlieb gegenüber. Hartlieb pushte All-In. Nach einem sehr fragwürdigen Call mit 7-3 von Klapsch, verlor dieser einen Großteil seines Stacks. Kurz darauf stellte Hartlieb ihren Gegenüber All-In. Hartlieb zeigte Q J . Die 7 9 von Klapsch waren 66% zu 34% Außenseiter. Der Flop brachte 8 J 9 . Beide trafen, aber Hartlieb war nun zu 80% vorne. Die 2 am Turn änderten nichts an dieser Sachlage. Mit der 4 am River konnte Lilli Hartlieb ihren zweiten Rundensieg einfahren, und die Führung in der Meisterschaft übernehmen.

Wir gratulieren Lilli „Willy“ Hartlieb zu diesem Erfolg. Nach dem 2. Streicher liegt sie nun 9 Punkte vor Jürgen Schieghofer, und 14 Punkte vor dem bis dato führenden Gerald Dirnberger.

Tabelle