Tullamore Open

Mathematisch gesehen ist der Champion 2018 gefunden
Dany schließt an sein Meisterjahr an
Die Roberts haben es verabsäumt ihre gute Ausgangssituation zu nutzen
Die besten Neun fürs Masters stehen noch lange nicht fest

18 Mitglieder und 2 Gäste versuchten, den Whisky mit nach Hause zu nehmen. Bevor Obmann Robert Purgay das Turnier startete, durfte er Ingrid Frieser herzlich zum Geburtstag gratulieren. Im Namen des PCP überreichte ihr Kassier Bernd Zigart einen Strauß Blumen.

Danach wurde gepokert, was das Zeug hielt. Bei einer Rebuy Möglichkeit saßen bei einigen die Chips locker.
Denkbar schlecht endete der Tag für Manfred Vipauz. Als Erster benötigte er ein Rebuy – als Erster schied er danach auch aus.
Zwei Roberts hatten die Möglichkeit die Meisterschaft noch sehr spannend zu machen. Robert Hofer, der voll punkten konnte, musste schon sehr früh raus. Platz 16 und magere 11,18 Punkte. Das Warten auf den ersten Titel geht weiter.
Der zweite Robert, Robert Pauritsch, landete auf Platz 12. Inklusive Streicher erspielte er sich gerade einmal 2,06 Punkte. Auch zu wenig.
Robert Purgay dagegen kann sich langsam daran gewöhnen, dass er nach 2014 zum zweiten Mal Champion wird. Platz zehn bedeutete ebenfalls ein Streichresultat. Nimmt man jedoch die Anzahl der Spieler/Turnier, die in dieser Saison teilgenommen haben, kann ihn (fast) keiner mehr einholen.
Am Final Table vorbeigeschrammt ist Manuel Trobos-Pinter auf Platz neun.

Als Small Stack kam Gast Claudia Krainz an den Finaltisch. Nach wenigen Händen war es auch für sie vorbei. Platz acht.
Platz Sieben für den wiedererstarkten Thomas Bogacs. Fürs Masters fehlen ihm 10,17 Punkte.
Der zweite Gast, Helmut Deutschmann, wurde guter sechster.
Mit Platz fünf war Jürgen Schieghofer nicht wirklich zufrieden. Zum einen, da er als Chipleader am Finaltisch Platz nahm. Zum anderen, weil die eingespielten Punkte abzüglich des Streichers zu wenig waren, um unter die besten neun zu kommen. [Den hält Ulli Conze (17 des Turniers) mit 190,36 Punkten inne]. 15,15 Punkte fehlen ihm auf den begehrten Platz neun.
Melanie Trobos-Pinter erspielte sich mit Platz vier ebenfalls eine Chance aufs Masters. Bei ihr sind es 14,03 Punkte, um dabei zu sein.
Fürs Masters fix qualifiziert hat sich Bernd Zigart mit Platz drei. Sein Ziel hat er somit erreicht.

Das finale Heads Up bestritten Dany Moser und Martin Platzer. Gedealt wurde das Finale von Melanie. Ein Novum beim PCP. Die erste „Blondine“ die ein Heads Up dealte.
Eines der längsten Heads Up der Saison entschied Dany nach über einer halben Stunde für sich.
Sein K 5 hielt gegen Martins Q J
Martin ist nach dieser Topleistung ebenfalls fix fürs Masters qualifiziert.
Dany schob sich mit diesem Sieg auf Platz zwei in der Rangliste vor. Vor dem letzten Spiel in 14 Tagen fehlen ihm 43,80 Punkte auf den Führenden Robert Purgay. Im Normalfall, bei durchschnittlich 20 Spieler/Turnier nicht machbar. Aber wie heißt es beim Poker? Alles ist möglich!

Dany sieht es realistisch. Sein Ziel: „Ich möchte am Ende unter den besten drei sein“.
Wir gratulieren Dany Moser herzlich zum Sieg der Tullamore Open.

Das letzte Turnier zur Meisterschaft der Saison 2018 findet am 19. Oktober statt.

Leider gibt es aus technischen Gründen nur wenige Fotos der Tullamore Open.

Rangliste